ANGEWANDTE FORSCHUNG

In Zusammenarbeit mit Universitäten und den zentralen Forschungsorganisationen innerhalb von AkzoNobel errichten wir Technologieplattformen und bieten neue Lösungen für Mörtelanwendungen. Einer der Aspekte, die unsere Aufmerksamkeit am stärksten auf sich ziehen, ist der Aufbau eines systematischen Verständnisses rund um den Mörtel. In den letzten Jahren haben wir analytische Methoden und Modelle entwickelt, die uns helfen, besser zu verstehen, wie unsere Materialien die Eigenschaften von Mörtel beeinflussen. 

TGA Profiling
Bild von A. Jenni
Materialforschung – TGA-Profile von Mörtelschichten
Das Bild zeigt die inhomogene Verteilung von 
Celluloseether (grün gefärbt) in einem Fliesenkleber. Das „TGA-Profil“ bestätigt die starke Fraktionierung der Mörtelbestandteile. Bei diesem Verfahren wird das Mörtelbett von oben nach unten in dünnen Schichten abgenommen, die dann einzeln einer separaten thermischen Analyse unterzogen werden. Die Konzentrationen aller Schichten eines Mörtelbestandteils kann dann in einem Konzentrationsprofil quer durch das gesamte Mörtelbett zusammengefasst werden (siehe gelbe Grafik).
 

Literatur 
R. Zurbriggen (2001): Investigation of the segregation behavior of different mortar constituents with TGA/SDTA, UserCom (Informationen für Benutzer thermischer Analysesysteme von METTLER TOLEDO), 13, 9-11. 
A. Jenni, M. Herwegh, R. Zurbriggen, T. Aberle, L. Holzer, Quantitative microstructure analysis of polymer-modified mortars, Journal of Microscopy, 212 (2) (2003) 186-196. 

Frühes Schrumpfen von Mörteln 
Das kontaktlos arbeitende Lasergerät erlaubt die Messung der Schrumpfung dünner Mörtelschichten bereits vom allerersten Moment an. Akzo Nobel Chemicals wendet diese Technik zur Untersuchung des Schrumpfungs-/Ausdehnungsverhaltens in frischem Mörtel sowie den Quell-/Schrumpfungsverhaltens unter unterschiedlichen Lagerbedingungen an.  


Early shrinkage of mortars
Bild von Erwin Bühler, Akzo Nobel Chemicals AG

Literatur 
Bühler, E. und Zurbriggen, R. (2004): Mechanisms of early shrinkage and expansion of fast-setting flooring compounds. Eingereicht bei der GDCh-Baufachtagung, Erlangen, Deutschland 

Scherhaftfestigkeit 
Die Möglichkeit zur Messung der Scherhaftfestigkeit und der Scherhaftverformung (Flexibilität) ist bei der Untersuchung der Beziehung zwischen Polymereigenschaften und der Leistungsfähigkeit von Fliesenklebern unverzichtbar. 

In Ergänzung anderer Tests bietet auch die Messung der Scherhaftfestigkeit wichtige Daten für die Produktentwicklung.





Shear Strength
Bild von Jörg Lang, Akzo Nobel Chemicals AG
Zusammenarbeit mit Universitäten 
Schon von Beginn an lag ein wichtiger Schwerpunkt bei der Zusammenarbeit mit Universitäten in der Untersuchung der grundlegenden mikrostrukturellen Evolution von polymer-modifizierten Mörteln. Die Untersuchung von Mikrostrukturen ist eine wesentliche Komponenten für das umfassende Verständnis der Verbundwerkstoffe auf Polymer-Zement-Basis. In Abhängigkeit von der Formulierung und den Umgebungsbedingungen werden spezifische Mikrostrukturen zusammen mit den makroskopischen Eigenschaften erhalten. Die Erforschung der Mikrostrukturen und der dazugehörigen Mechanismen bilden die Grundlage für das Verständnis der zugehörigen physikalischen Eigenschaften in den einzelnen Fällen. 

Dr. A. Jenni und seine Ko-Autoren zeigen die grundlegende Forschung und den wissenschaftlichen Artikel auf jeweils unterschiedliche Weise als interaktive Präsentation. Die Präsentation ist auf Englisch verfügbar unter:
 www.basicresearch.elotex.de.